SOS Augenlicht e.V. verwendet Cookies, um Ihnen den Besuch auf unseren Seiten so einfach wie möglich zu gestalten. Zusätzlich verwenden wir das Datenanalysetool Google Analytics in pseudonymisierter Form (Ihre Daten werden anonymisiert). Wenn Sie die Nutzung von Google Analytics ablehnen, werden keine Daten erhoben. Weitere Informationen zu Cookies, Google Analytics und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und hier
Hiermit stimme ich der Nutzung von Google Analytics zu:
Makuladegeneration
- Seit 18 Jahren Hilfe & Info -
Hotline für Betroffene
0 24 43 - 90 13 64
Di - Do: 9 - 17 Uhr

Verursacht Sonnenlich Makuladegeneration - Wie kann ich mich schützen

Es gibt neue Erkenntnisse über die Zusammensetzung von Licht und deren Auswirkung auf das menschliche Auge und im Besonderen auf den Verlauf einer Makuladegeneration:

  • Bei gesunden Erwachsenen filtern die Hornhaut und die Augenlinse einen hohen Teil der UVA und UVB Strahlungen des Sonnenlichtes aus. Die Makula selbst filtert zusätzlich einen Teil des sichtbaren, kurzwelligen Lichts aus.
  • Einige Studien weisen darauf hin, dass intensive Lichteinwirkung die Netzhaut auf Dauer schädigen kann. Ganz besonders wird darauf hingewiesen, dass sichtbares, blaues, kurzwelliges Licht unter Umständen toxische Reaktion auf Makuladegeneration-Betroffene haben kann.
  • Spezielle Versuche haben ergeben, dass sowohl unsichtbares Licht (UV Strahlung) also auch sichtbares, blaues Licht, die Netzhaut erheblich schädigen kann. Bei längerer Bestrahlungsdauer wurden sogar toxische Reaktionen in der Netzhaut festgestellt. Die Gefahr an Makuladegeneration zu erkranken steigt.
  • Es wird vermutet, dass insbesondere so genannte photodynamische, als durch Lichteinwirkung ausgelöste, oxidative Prozesse an einer Stoffwechselstörung (Probleme bei der Entsorgung von Stoffwechselschlacken) im Netzhautbereich beteiligt sind. Durch das Aufeinandertreffen von Sonnenlicht und Sauerstoff im Auge, wird demnach eine Stoffwechselstörung ausgelöst. Die dabei entstehenden Ablagerungen selbst sind toxisch und führen zum Absterben der Netzhautzellen. Man sagt, eine Stoffwechselstörung, die zu Ablagerungen unter der Netzhaut (auf der Netzhaut auch Drusen genannt) und zu Funktionseinbußen führen kann, könne die altersabhängige Makuladegeneration kurz AMD hervorrufen.

Zusammenfassend scheint es also eine gute Empfehlung zu sein, sich vor langer und intensiver Sonneneinstrahlung zu schützen um Makuladegeneration zumindest vorzubeugen. Selbst an Tagen mit wenig Sonne scheint eine Überbelastung der Makula möglich zu sein. Insbesondere am Wasser oder in den Bergen sollten besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Ob zu starke Sonneneinstrahlung definitiv Makuladegeneration auslösen kann, lässt sich schlussendlich nicht mit Sicherheit sagen. Fest zu stehen scheint jedoch, dass zu viel Sonnenlicht Netzhautschäden, Makulaprobleme und Makuladegeneration zumindest begünstigen. Bei einer bestehenden Makuladegeneration erscheint es demnach dringend erforderlich sich ausreichend vor Sonneneinstrahlung zu schützen.

123
4
5
 

Wichtiger Hinweis:
Die AMD-Inhalte auf unserer Website dienen ausschließlich zur Information. Sie können und dürfen einen Arztbesuch nicht ersetzen, noch dienen sie für eine Selbstdiagnose oder gar einer Selbstbehandlung. Haben Sie den Verdacht an Makuladegeneration erkrankt zu sein, suchen Sie bitte umgehend Ihren Augenarzt auf!