SOS Augenlicht e.V. verwendet Cookies, um Ihnen den Besuch auf unseren Seiten so einfach wie möglich zu gestalten. Zusätzlich verwenden wir das Datenanalysetool Google Analytics in pseudonymisierter Form (Ihre Daten werden anonymisiert). Wenn Sie die Nutzung von Google Analytics ablehnen, werden keine Daten erhoben. Weitere Informationen zu Cookies, Google Analytics und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und hier
Hiermit stimme ich der Nutzung von Google Analytics zu:
Makuladegeneration
- Seit 18 Jahren Hilfe & Info -
Hotline für Betroffene
0 24 43 - 90 13 64
Di - Do: 9 - 17 Uhr

Verursache Sonnenlich Makuladegeneration - Studien

Im August 2011 gab die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) bekannt, dass neue Untersuchungen gezeigt hätten, dass Sonnenlicht Krankheitsprozesse auf der Netzhaut fördere, die zur altersbedingten Makuladegeneration (AMD) führen. Die DOG erklärte, dass der Privatdozent Dr. med. Marcus Kernt von der Augenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München gemeinsam mit seinen Kollegen den Einfluss von Sonnenlicht auf die Netzhaut unter Laborbedingungen untersucht habe.

Es heißt, er habe retinale Pigmentepithelzellen mit weißem Licht bestrahlt und bereits nach 60 Minuten sei ein deutlicher vermehrter Zelluntergang sichtbar geworden. Zusammenfassend besagten die Experimente, dass die durch Licht induzierten Veränderungen die Zellen irreparabel schädigen könnten. Ob und wie sich diese Prozesse medikamentös stoppen lassen, werde derzeit noch eingehend erforscht.

Vor einigen Jahren betrieb die Universität of Wisconsin eine umfangreiche Studie zum Thema Sonnenlicht und Makuladegeneration. Diese ergab, dass Patienten, die sehr viel in der Sonne waren, ein doppelt so hohes Risiko hatten, an einer altersbedingten Makuladegeneration zu erkranken. Bei Patienten, die regelmäßig Hüte, Kappen und Sonnenbrillen trugen, halbierte sich die Gefahr der Makuladegeneration wiederum. (Archives of Ophthalmology, 2004; 122: 750-757)

In der European Eye Study unterzogen sich 4753 über 65-jährige Versuchsteilnehmer Interviews zu ihrer Lebenszeit-Sonnenlicht-Exposition sowie einer eingehenden augenärztlichen Untersuchung. Bei den Studienteilnehmern, die im Blut sehr niedrige Antioxidanzienspiegel (Vitamin C und E, Zink, Zeaxanthin) aufwiesen, fand sich ein klarer Zusammenhang zwischen der Exposition gegenüber blauem Licht und der Augenerkrankung.

Klare Schlussfolgerung: Sonnenbrille auf und gesund ernähren, heißt die Devise für Menschen, die auch im Alter noch lange gut sehen wollen. (Astrid E. Fletcher et al., Arch Ophthalmol 2008; 126: 1396 - 1403 MTD, Ausgabe 4 / 2009 S.4.)

Weiter heißt es in der Presse: "Blassblaue Augen sind ebenfalls stark gefährdet, weißhäutige Menschen erblinden zehn Mal so häufig durch Makuladegeneration wie dunkelhäutige."

1
2
345
 

Wichtiger Hinweis:
Die AMD-Inhalte auf unserer Website dienen ausschließlich zur Information. Sie können und dürfen einen Arztbesuch nicht ersetzen, noch dienen sie für eine Selbstdiagnose oder gar einer Selbstbehandlung. Haben Sie den Verdacht an Makuladegeneration erkrankt zu sein, suchen Sie bitte umgehend Ihren Augenarzt auf!