SOS Augenlicht e.V. verwendet Cookies, um Ihnen den Besuch auf unseren Seiten so einfach wie möglich zu gestalten. Zusätzlich verwenden wir das Datenanalysetool Google Analytics in pseudonymisierter Form (Ihre Daten werden anonymisiert). Wenn Sie die Nutzung von Google Analytics ablehnen, werden keine Daten erhoben. Weitere Informationen zu Cookies, Google Analytics und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und hier
Hiermit stimme ich der Nutzung von Google Analytics zu:
Makuladegeneration
- Seit 18 Jahren Hilfe & Info -
Hotline für Betroffene
0 24 43 - 90 13 64
Di - Do: 9 - 17 Uhr

Vitamine und Ernährung - Erfahrungsberichte


Anwendungsgebiet: Trockene und feuchte Makuladegeneration

Vor allem in den letzten Jahren häuften sich die Aussagen der Betroffenen uns gegenüber insofern, als immer mehr Patienten angaben, von ihrem Augenarzt eine Probe eines Präparates, meist «Orthomol», «Orthovision» oder «Vitalux» etc. genannt, erhalten zu haben. Meistens wurde ihnen empfohlen, dies sei das Einzige, was man für sie tun könne. Man wisse nicht, ob es helfe, aber einen Versuch sei es vielleicht wert. Man müsse diese Präparate dauerhaft einnehmen.

Die meisten Betroffenen erklärten uns, sie hätten es mit "Vitaminpräparaten" versucht. Manche wollten diese weiterhin einnehmen, da sie sich dabei körperlich etwas wohler fühlten. Ein paar Betroffene berichteten von einem subjektiven Stillstand des Sehverlustes und merkten an, dass sie auch vor Einnahme der Präparate schon manchmal einen vorübergehenden Stillstand empfunden hatten. Viele nahmen es weiterhin, weil sie Angst hatten, sonst etwas zu verpassen.

Die meisten hatten die Einnahme aufgegeben, da die Makuladegeneration nicht erkennbar aufgehalten oder verlangsamt wurde. Einige teilten mit, dass sie sich bezüglich etwaiger Risiken durch die hohen Dosierungen unsicher fühlten und Angst vor späteren Folgen hätten.

1 2 3
4
5
 

Wichtiger Hinweis:
Die AMD-Inhalte auf unserer Website dienen ausschließlich zur Information. Sie können und dürfen einen Arztbesuch nicht ersetzen, noch dienen sie für eine Selbstdiagnose oder gar einer Selbstbehandlung. Haben Sie den Verdacht an Makuladegeneration erkrankt zu sein, suchen Sie bitte umgehend Ihren Augenarzt auf!