SOS Augenlicht e.V. verwendet Cookies, um Ihnen den Besuch auf unseren Seiten so einfach wie möglich zu gestalten. Zusätzlich verwenden wir das Datenanalysetool Google Analytics in pseudonymisierter Form (Ihre Daten werden anonymisiert). Wenn Sie die Nutzung von Google Analytics ablehnen, werden keine Daten erhoben. Weitere Informationen zu Cookies, Google Analytics und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und hier
Hiermit stimme ich der Nutzung von Google Analytics zu:
Makuladegeneration
- Seit 18 Jahren Hilfe & Info -
Hotline für Betroffene
0 24 43 - 90 13 64
Di - Do: 9 - 17 Uhr

Patienten berichten: Frau K. aus Bielefeld, feuchte Makuladegeneration


behandelt mit Bevacizumab / Ranibizumab
Weitere Patienten-Berichte
Lucentis, Avastin, Eylea & Macugen
Frau H. aus Kassel, feuchte AMD
Frau G. aus Duisburg, feuchte AMD
Frau K. aus Bielefeld, feuchte AMD
Frau R. aus Hamburg, feuchte AMD
Frau K. aus Hilden, feuchte AMD
Frau S. aus Salzgitter, feuchte AMD
Wenn sie mich nicht mit Ranibizumab oder Bevacizumab behandeln, würde ich bald nicht mehr viel sehen können. Im Mai bemerkte ich beim Lesen, dass die Buchstaben kippten. Zudem fiel mir auf, dass gerade Linien (Fenster, Fliesen etc.) plötzlich von meinem linken Auge wellenförmig gesehen wurden.

Ich bin sofort zum Notarzt und dann zu meinem Augenarzt gegangen. Niemand wollte sich festlegen, obwohl ich sofort den Verdacht auf AMD äußerte. Dann bekam ich eine Überweisung zur Fluoresenzangiographie. Diese wurde auch im Mai durchgeführt. Da sprach man aber nur von einem Ödem im Auge. Ich bekam Tropfen und sollte mein Blut, meine Lunge etc. untersuchen lassen und dann zur Kontrolle wiederkommen.

Ich fühlte mich ohnmächtig, bekam Panikattacken, hatte das Gefühl, man nimmt meine Symptome nicht richtig ernst. In dieser Zeit konnte ich immer weniger lesen. Im Juni wurde dann auf dem linken Auge 30% Sehleistung gemessen, was heißt, dass innerhalb von zwei Wochen mein Sehvermögen an der schärfsten Stelle von 100% auf 30% zurückging.

Das Ödem war gewachsen und fing an auszubluten. Ich wurde zu einer anderen Klinik überwiesen, wo man meinen anfänglichen Verdacht "endlich" bestätigte und meine Krankheit richtig ernst nahm. Mir ging es jetzt wieder besser, als ich nun endlich die Diagnose bekam und der Arzt mir sagte, dass es 5 vor 12 sei. Ich bekam sofot einen Termin für die erste Spritze.

Der Arzt sagte, dass durch das Medikament wahrscheinich eine Besserung eintritt, sonst würde noch eine Lasertherapie im Anschluß gemacht werden. Bisher habe ich eine Spritze erhalten, zwei weitere folgen noch. Meine Sehschärfe ist jetzt wieder bei 90%. Das Medikament hat sensationell geholfen. Das Ödem ist fast vollständig ausgetrocknet.

 

Wenn auch Sie uns Ihren Erfahrungsbericht zur Behandlung Ihrer Makuladegeneratoin einsenden möchten, können Sie diesen an SOS Augenlicht e.V., Postfach 1318, 53894 Mechernich schicken oder auch über unser Formular tun. Oder Sie rufen uns einfach unter unserer Hotline-Telefonnummer 0 24 43 - 90 13 64 an.