SOS Augenlicht e.V. verwendet Cookies, um Ihnen den Besuch auf unseren Seiten so einfach wie möglich zu gestalten. Zusätzlich verwenden wir das Datenanalysetool Google Analytics in pseudonymisierter Form (Ihre Daten werden anonymisiert). Wenn Sie die Nutzung von Google Analytics ablehnen, werden keine Daten erhoben. Weitere Informationen zu Cookies, Google Analytics und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und hier
Hiermit stimme ich der Nutzung von Google Analytics zu:
Makuladegeneration
- Seit 18 Jahren Hilfe & Info -
Hotline für Betroffene
0 24 43 - 90 13 64
Di - Do: 9 - 17 Uhr

Photodynamische Therapie (PDT) - Anwendung


Anwendungsgebiet: Feuchte Makuladegeneration

Das Universitätsklinikum Lübeck schreibt in seinem offiziellen Aufklärungsbogen: "Zuerst wird Ihnen der Wirkstoff Verteporfin (Visudyne™) durch eine 10-minütige Infusion verabreicht."

Im Anschluss daran wird Ihnen ein Tropfen eines lokalen Betäubungsmittels ins Auge getropft, und Sie bekommen ein Kontaktglas auf das Auge gesetzt. Danach wird der Wirkstoff im Auge durch eine 1,5-minütige Beleuchtung Ihrer Netzhaut mit einem speziellen Rotlichtlaser aktiviert. Dabei gibt der Farbstoff Sauerstoffradikale ab, die die krankhaften Gefäßwände angreifen. So werden nur die neuen Gefäße, in denen sich der Farbstoff abgelagert hat, zerstört. Das führt dazu, dass diese sich verschließen. Auf diese Art wird ein weiteres Austreten von Blut und Flüssigkeit reduziert.

Weil diese Blutgefäße dazu neigen, sich wieder zu öffnen, müssen Sie nach Absprache wiederkommen, damit Ihr Augenhintergrund untersucht werden kann und jedes Mal, wenn die anormalen Blutgefäße wieder neu gebildet werden und auslaufen, werden Sie eine weitere Behandlung benötigen. Durch die Verabreichung von Visudyne™ werden Ihre Haut und Ihre Augen stark lichtempfindlich. Um ernste Photosensibilisierungsreaktionen, z. B. wie bei einem schweren Sonnenbrand, zu vermeiden, ist es erforderlich, dass Sie Ihre Augen und Haut ein bis zwei Tage lang vor direkter Sonnenbestrahlung und starker Innenbeleuchtung schützen.

Normales Raumlicht ist ungefährlich. Wenn Sie sich im Freien aufhalten, sollten Sie während dieser ersten 1-2 Tage Ihre Haut und Augen durch das Tragen entsprechender Kleidung und einer dunklen Sonnenbrille schützen. Darüber hinaus sollten Sie sich auch keinem starken künstlichen Licht aussetzen, wie z.B. Solarien oder starken Halogenlampen, wie sie bei Zahnärzten oder in Operationssälen verwendet werden. Nach der Behandlung werden Sie wegen der verwendeten Augentropfen eine etwas verschwommene Sicht haben und sollten eine dunkle Sonnenbrille tragen, um Ihre Augen vor Licht zu schützen."

1
2
3 4 5 6
 

Wichtiger Hinweis:
Die AMD-Inhalte auf unserer Website dienen ausschließlich zur Information. Sie können und dürfen einen Arztbesuch nicht ersetzen, noch dienen sie für eine Selbstdiagnose oder gar einer Selbstbehandlung. Haben Sie den Verdacht an Makuladegeneration erkrankt zu sein, suchen Sie bitte umgehend Ihren Augenarzt auf!