Makuladegeneration
- Seit 14 Jahren Hilfe & Info -
Hotline für Betroffene
0 24 43 - 90 13 64
Di - Do: 9 - 17 Uhr

Gesunder Darm = Gesunde Augen, auch bei Makuladegeneration

29. April 2016

Eine gestörte Darmflora überlastet die Leber, die den Augen als Organ zugeordnet ist. Da liegt es nahe, dass ein gesundeter Darm die Sehfähigkeit verbessern kann.

Sodbrennen und saures Aufstoßen, das kennen viele von uns. Viele haben auch einen sogenannten Reizdarm. Diese vielen Menschen ahnen noch nicht einmal, dass ein kranker Darm die Ursache für viele verschiedene Erkrankungen sein kann, die man zunächst gar nicht mit dem Darm in Verbindung bringen würde. Angefangen von Migräne und Asthma bis hin zu Rheuma, Neurodermitis und ADS-Syndrom (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom), ja, sogar Makuladegeneration, können die Folge sein.

Es ist nur logisch, dass auch die Augen betroffen sein können. Allgemein belastet ein kranker Darm u.a. die Leber. Da die Leber dem Auge als Organ zugeordnet ist, lässt es den Schluss zu, dass ein kranker Darm den Augen schaden und umgekehrt ein wiederum gesundeter Darm die Sehfähigkeit verbessern kann.

Denn ein kranker Darm kann wichtige Nährstoffe, die die Augen benötigen, nicht mehr gut aufnehmen bzw. kann sogar, aufgrund schlechter Ernährung, Abfallprodukte wie Ammoniak produzieren, die der Körper irgendwohin lagern muss. Das ist nicht nur schädlich für die Augen, sondern für den gesamten Körper und kann neben vielen anderen Krankheiten auch Makuladegeneration auslösen bzw. deren Verlauf negativ beeinflussen.

Gerade in den letzten Jahren hat die Wissenschaft anhand von diversen Studien herausgefunden, dass der Darm viel wichtiger für unsere Gesamtgesundheit ist, als bisher vermutet.

So bestätigen verschiedene wissenschaftliche Studien aus den letzten Jahren auch, dass es u.a. einen Zusammenhang zwischen dem Gefühlszentrum im Gehirn und dem Darm gibt. Der Sehnerv gehört zu den direkten Gehinnerven, kurz gesagt, die Augen sind über den Sehnerv direkt mit dem Gehirn verbunden.

Das wirft die Frage auf, ob es hier ebenfalls einen Zusammenhang bezüglich der Makuladegeneration gibt. Kann Stress und psychische Dauer-Belastung unter Umständen sogar eine Makuladegeneration verursachen? Zu diesem Thema recherchieren wir gerade und werden unser Ergebnis in Kürze auf unserer Website veröffentlichen.

Wir bleiben auf jeden Fall für Sie am Ball und berichten, sobald es neue Erkenntnisse gibt.

Und das können Sie selber tun:

Unsere heutige Ernährung ist überfrachtet mit Produkten, die Weißmehl und Zucker beinhalten, beides Lebensmittel, die den menschlichen Organismus bei übermäßigem Konsum extrem übersäuern. Da viele unserer Organe (siehe auch Tabelle unten) aber von Natur aus basisch angelegt sind, sollte man auf den Verzehr dieser Produkte, wenn möglich, ganz verzichten oder aber deren Konsum zumindest einschränken.

Gesunde PH-Werte im Körper:
Organ basisch/sauer PH-Wert
Sekret der Bauchspeicheldrüse basisch 8,0
Darm basisch 8,0
Blut basisch 7,35 - 7,45
Leber leicht basisch 7,1
Gallenblase leicht basisch 7,1
Bindegewebe basisch 7,08 - 7,29
Speichel leicht basisch - neutral 7
Muskeln / Organzellen sauer 6,9
Harn sauer bis basisch 4,8 - 8,0
Magensaft sehr sauer 1,2 - 3,0

Folgende Dinge übersäuern den Darm bzw. unseren Körper:

  • Zucker & Fett
  • Fleisch- und Wurstwaren
  • Kaffee & schwarzer Tee
  • Cola & Limonaden (auch die kalorienreduzierten)
  • Konservierungsmittel & Lebensmittel-Zusatzstoffe
  • Stress
  • Rauchen
  • Antibiotika
  • Hormonpräparate
  • Schmerztabletten
  • Chlor im Leitunswasser
  • Fluoride

Lesen Sie auch unseren Beitrag "Schlechte Lebensgewohnheiten können Makuladegeneration auslösen", der in direktem Zusammenhang mit diesem Artikel steht.